Donnerstag, 19. Januar 2017

Würstchengulasch

Ich habe ein Rezept nachgekocht. Man will es gar nicht glauben, das auch schon vor genau 1,5 Jahren und seitdem immer wieder. Das heutige Rezept stammt also gar nicht von mir, sondern von einer lieben Blogger-Kollegin namens Karina von Karamba Karina's Welt, die damals an einem Blogevent von einer anderen lieben Blogger-Kollegin Sonja von Amor & Kartoffelsack teilnahm. Nämlich genau mit diesem sensationell aromatischen Rezept: Würstchengulasch. Seitdem habe ich das Rezept sicher ein Dutzend mal nachgekocht, da es bei Mr. Insane sich ebenfalls höchster Beliebtheit erfreut.



Und wie heißt es so schön? Spread the Love! Deshalb teile ich das Rezept gerne nochmal hier bei mir auf dem Blog. Wer Karina noch nicht kennt, der kann gerne auf ihrem Blog sich noch viel mehr Inspirationen holen. Wir lieben das Würstchengulasch. Einfach, unkompliziert. Absolut Feierabendtauglich! Ja, und wenn schon Mr. Insane da sein Häkchen drunter gemacht hat, will das ja auch was heißen, ne? Schließlich ist er sehr mäkelig mit Essen :)

Die Zutaten

1 Paprika
1 Dose stückige Tomaten
500 ml Gemüsebrühe
2 Karotten (ca. 150 g)
1 Zwiebel
8 Wienerle
1 EL Frischkäse
1 TL Paprikapulver, edelsüß
Öl
Salz & Pfeffer



Die Zubereitung

Zwiebeln fein schneiden, Karotten fein würfeln. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und beides darin dünsten. Mit Gemüsebrühe aufgießen, kurz aufkochen lassen und gewürfelte Paprika zusammen mit den stückigen Tomaten hinzufügen und ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. In der Zwischenzeit Wienerle in Scheiben schneiden, sie mit in die Pfanne geben und weitere 7 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Zuletzt Frischkäse unterrühren und schmelzen lassen.

Ich erwähnte ja bereits, dass es dieses Würstchengulasch schon ein Dutzend mal bei uns gab und das wird es sicher noch mehrere Dutzend mal geben. Danke liebe Karina für das tolle Rezept. Auch wenn es schon 1,5 Jahre her ist, Du siehst - Gutes geht eben nicht unter ;) 

Bleibt mir hungrig!
Eure Sibel

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen